Aus dem Blog

Golo & Götz (09)

von Götz Martinek

Wie bleibt man auf dem Laufenden?

"Golo & Götz ist eine gemeinsame Serie von Golo Roden und Götz Martinek. Der eine ist CTO der the native web GmbH, der andere Geschäftsführer der sodge IT GmbH. Was die beiden vereint, ist ihre große Leidenschaft für die Entwicklung von Software. Seit September 2019 nehmen sie sich monatlich ein Thema vor, zu dem dann jeder seine individuelle Perspektive beschreibt, ohne den Artikel des jeweils anderen im Vorfeld zu kennen. Der zugehörige Artikel von Golo findet sich in seinem Blog auf heise.de/developer.

Die Fragestellung zu diesem Beitrag lautete: "Wie bleibt man auf dem Laufenden?"

Wie bleibt man auf dem Laufenden?

Wenn man heute in der IT anfängt, egal ob Studium, Schule oder privat, wird man mit einer unglaublichen Menge an Informationen in kürzester Zeit konfrontiert. Die Zeit, die ich früher hatte, um nach und nach in die Themen hereinzuwachsen, haben unsere jungen Kollegen heute meist nicht mehr.
Mit was wir uns aber, egal auf welchem Erfahrungslevel, oder ob jung oder alt, heute noch mehr gegenüber sehen als früher, ist die Geschwindigkeit, mit der sich unsere Branche bewegt.
Es bedarf schon einiges an Zeit, um hier wenigstens annähernd auf dem Laufenden zu bleiben. Mit "auf dem Laufenden bleiben" meine ich, die bekanntesten Buzzwords, Trends und Tools wenigstens mal gehört bzw. gelesen zu haben.

Was tun wir, um "auf dem Laufenden" zu bleiben?
Wie schon in alten "How to become a hacker" Guides aus dem letzten Jahrtausend geschrieben steht: "Read, read, read and read"
Das geschriebene Wort ist die Basis, um in unserer Branche am Puls der Zeit zu bleiben.

Twitter und Instagram werden vor allem für BuzzwordBingo genutzt das hilft um etwas Neues zu entdecken. Selbst die Werbung auf Instagram kann hier einen kleinen Schubser zu einer neuen Technologie/Tooling/... liefern.
Am meisten lesen wir jedoch von Webseiten mit "seriösen" Artikeln zum Thema IT, beispielsweise heise.de oder golem.de.
Beide sind sehr gute deutschsprachige Quellen zum Thema IT. Vielen Dank! Gottseidank gibt es noch Journalismus und dessen Grundsätze.

Und nicht nur Blogs mit eigenen Meinungen *hust*

HowTos, Blogs und Erfahrungsberichte von anderen (OpenSource-) Entwicklern sind ebenfalls wichtig, um die Änderungen von Tools und Systemen schnell mitzubekommen und die Erkenntnisse in die eigene Arbeit einfließen lassen zu können.

Nur Lesen?
Natürlich, wie schon im ersten Blogpost geschrieben, reden wir auch sehr viel mit anderen Entwicklern. Dieser Austausch ist enorm wichtig. Dazu besuchen wir uns zu spontanen Treffen oder auch mal zum Grillen, was leider momentan nicht möglich ist.

Wir nehmen auch regelmäßig an Konferenzen teil, z.B:
- FOSDEM
- WeAreDevelopers
- meetingcpp
Die auf den Konferenzen erlangten Informationen werden meist schon auf dem Rückweg im Zug ausgetauscht, manchmal vielleicht etwas emotional und zum Leidwesen der Mitreisenden, die mit uns in einem Abteil sitzen. An dieser Stelle - sorry ;)
Sind wir dann wieder im Büro, werden die so gemachten Erfahrungen und Neuigkeiten in einem kleinen Vortrag mit den "Daheimgebliebenen" geteilt. Ich befürchte, dass die Möglichkeiten, auf Konferenzen zu gehen, leider in nächster Zeit nicht wirklich besser werden.

Ohne Konferenzen?
Bei uns hat sich fast jeder gewisse Spezialgebiete/Interessensgebiete erarbeitet/ausgesucht. Das ist die einzige Möglichkeit, um in diesen Gebieten auch sehr gute Arbeit zu leisten. Generalisten sind sicher auch nötig im Team, aber wir brauchen auch die Spezialisten. Bei der gesamten Fülle allein an technischen Informationen, Weiterentwicklungen/Änderungen teilen wir die Themen bei uns im Büro auch auf. Wir informieren uns gegenseitig, wenn wir etwas $interessantes entdeckt haben, von dem wir denken, das könnte auch für andere interessant sein.
Sozusagen ein menschlicher (kaffeebetriebener) Zwischenfilter ;)
Dabei geht natürlich sicherlich das eine oder andere einfach verloren, auch trotz Weiterleitung. Die Erfahrung zeigt uns aber, dass Informationen, zum Beispiel über neue Tools, trotzdem wieder auftauchen. Eben nur etwas später, bis jetzt hat das meistens gereicht.

Da doch einige KollegInnen ihre Fundstücke im Internet an uns alle liefern, wir aber nicht immer Zeit haben, direkt darauf zu antworten, werden wir in unserem internen Chatsystem einen Channel für Links und Infos einrichten.

Fazit
Ohne Arbeitsteilung und eine gewisse Spezialisierung auf bestimmte Gebiete wird es vermutlich in Zukunft nicht mehr möglich sein, noch genügend Zeit zu haben, um "auf dem Laufenden" zu bleiben.
Sammelt Informationen, verteilt und bringt sie konzentriert in euer Team ein. Der Vorfilter ist jeder Einzelne und jeder Einzelne bestimmt damit auch das KnowHow der Gruppe. Wir sind also aufeinander angewiesen ... mal wieder :)

Zurück